• Fédération des Artisans
  • FDA
  • Media
  • News
  • Kurzarbeit: Wichtige Informationen für alle Bauunternehmen, Unternehmen der Gebäudeschliessung, Gebäudeausbau und technische Gebäudeausrüstung

Kurzarbeit: Wichtige Informationen für alle Bauunternehmen, Unternehmen der Gebäudeschliessung, Gebäudeausbau und technische Gebäudeausrüstung

Unternehmen, die von der Covid-Krise betroffen sind und zu den oben genannten Sektoren gehören, können auch in den Monaten November und Dezember 2020 weiterhin auf Kurzarbeit aus strukturellen Gründen zurückgreifen, sofern sie bestimmte Bedingungen erfüllen.

Hier sind 2 Fälle zu unterscheiden:

A.  Firmen, die im Oktober von der Kurzarbeit Gebrauch gemacht und einen neuen Antrag für den Monat November gestellt haben

Diese Unternehmen müssen dem Konjunkturausschuss einen Sanierungsplan oder einen Plan zur Erhaltung von Arbeitsplätzen vorlegen.
 

Wichtig: Anträge für den Monat November müssen vom 1. bis einschließlich 12. Oktober über MyGuichet.lu gestellt werden. Sanierungspläne oder Pläne zur Erhaltung der Beschäftigung können nach diesem Datum, jedoch nicht später als bis einschließlich 23. Oktober eingereicht werden.


Der Sanierungsplan

Der Sanierungsplan richtet sich an Unternehmen mit weniger als 15 Beschäftigten, die mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert sind und strukturelle Anpassungen benötigen.

Die Initiative, dem Konjunkturausschuss einen Sanierungsplan vorzulegen, geht vom Unternehmen aus und muss verpflichtende, quantifizierbare Ziele nach einem ebenfalls zu spezifizierenden Zeitplan enthalten.

Der Sanierungsplan muss mindestens fünf Hauptkomponenten umfassen:

  1. Vorstellung des Unternehmens und seiner Tätigkeit ;
  2. Daten über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens;
  3. Daten über die Beschäftigungssituation und eine Beschreibung der Mittel, die das Unternehmen zur Aufrechterhaltung eines normalen Beschäftigungsniveaus einsetzt;
  4. die in den nächsten drei Monaten zu erwartenden Entwicklungen;
  5. Dauer des Sanierungsplans und zu erreichende Ziele.

Im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Erholung muss das Konjunkturprogramm einen Anwendungszeitraum festlegen, der den 31. Dezember 2020 nicht überschreitet.

Während des festgelegten Zeitraums müssen die Anfragen ur Gewährung von Kurzarbeit gegebenenfalls von Monat zu Monat erneuert werden.

Weitere Informationen über die Sanierungspläne finden Sie unter: https://guichet.public.lu/de/entreprises/sauvegarde-cessation-activite/sauvegarde-emploi/plan-maintien-emploi/plan-redressement.html 
 
Das im Rahmen des Sanierungsplans auszufüllende Formular kann unter : https://guichet.public.lu/dam-assets/catalogue-formulaires/chomage-partiel/plan-redressement/plan-redressement.pdf

Plan zur Aufrechterhaltung der Beschäftigung
 
Der in Artikel L. 513-1. ff. des Arbeitsgesetzes vorgesehene Plan zur Erhaltung des Arbeitsplätze soll die Notwendigkeit eines Sozialplans vermeiden. Während der wirtschaftlichen Erholungsphase (gültig bis 31. Dezember 2020) ist ein Plan zur Erhaltung von Arbeitsplätzen erforderlich, wenn ein Unternehmen 15 oder mehr Mitarbeiter hat.

Die Diskussionen über den Plan zur Erhaltung der Arbeitsplätze finden zwischen den Sozialpartnern statt, d.h. :

  • auf der einen Seite:
    o dem Arbeitgeber; und/oder
    o eine professionelle Arbeitgeberorganisation ;
  • auf der anderen Seite, je nach Fall:
    o in Ermangelung eines Tarifvertrags, der Personalvertretung;
    o bei Unternehmen, die unter einen Tarifvertrag fallen, die Gewerkschaftsorganisationen, die diesen Tarifvertrag unterzeichnet haben.

Die Diskussionen werden sich insbesondere auf die folgenden Instrumente konzentrieren:

  • Instrumente zur Erhaltung der Beschäftigung im Unternehmen :
    o Verringerung der Zahl der Leiharbeitnehmer ;
    o natürliche Abgänge, die nicht ersetzt werden, auch durch Weiterbildung für interne Versetzungen;
    o Kurzarbeit ;
    o Anpassung der Arbeitszeiten über :
       - die Anwendung eines längeren oder kürzeren Bezugszeitraums;
       - freiwillige Teilzeitarbeit;
       - die Verwendung von zeitsparenden Konten;
    o Teilnahme an Weiterbildung und/oder Umschulung ;
    o freiwillige Laufbahnunterbrechungen;
    o befristete Ausleihe von Arbeitskräften für einen begrenzten Zeitraum ;
    o Vorruhestand ;
  • betriebsinterne  oder gruppeninterne Umstrukturierungsinstrumente :
    o Verringerung der Zahl der befristeten Verträge ;
    o freiwillige Austritte (einschließlich Steuerbefreiung für freiwillige Abfindungs- oder Entlassungszahlungen) ;
    o Umstellungsschulungen, die eine interne Versetzung innerhalb des Unternehmens oder in ein anderes Unternehmen desselben Tätigkeitsbereichs ermöglichen;
    o Suche nach neuen Arbeitsplätzen;
    o vorübergehendes Ausleihen von Arbeitskräften;
  • externe Neuzuweisungen :
    o Suche nach neuen Arbeitsplätzen (Analyse der Profile und Kontakte mit ADEM, Unternehmen einschließlich Lieferanten und Kunden, Berufsnetzwerke und -verbände, Arbeitsvermittlungsagenturen);
    o Persönliche Unterstützung bei Berufsübergängen, wenn nötig durch Hinzuziehung externer Experten;
    o Requalifizierung, falls erforderlich, wobei ADEM die Ausbildungskosten bezuschusst;
    o vorübergehendes Ausleihen von Arbeitskräften;
    o Unterstützung bei der Wiederbeschäftigung ;
    o Hilfe für ältere Arbeitnehmer ;
    o freiwillige Austritte (einschließlich Steuerbefreiung für freiwillige Abfindungs- oder Entlassungszahlungen).

Der Plan zur Arbeitsplatzerhaltung kann sich mit einem oder mehreren dieser Instrumente befassen oder sogar andere, nicht speziell aufgeführte Elemente enthalten.

Der Plan zur Erhaltung der Arbeitsplätze muss notwendigerweise Bestimmungen enthalten, in denen die Ergebnisse der Diskussionen der Sozialpartner zu allen oben genannten Themen festgehalten werden, wenn das Unternehmen zu einer echten Umstrukturierung verpflichtet ist, die insbesondere die Notwendigkeit wirtschaftlicher Entlassungen beinhaltet.

Wenn sich das Unternehmen jedoch angesichts der Auswirkungen der COVID-Krise, die es zur Kurzarbeit zwingt, verpflichtet, die Beschäftigung aufrechtzuerhalten und auf Entlassungen zu verzichten, die nicht in Zusammenhang mit dem Arbeitnehmer stehen (wirtschaftliche Gründe), kann ein vereinfachter Plan zur Weiterbeschäftigung den Anspruch auf Kurzarbeit ermöglichen.

Dieser vereinfachte Plan zur Aufrechterhaltung der Arbeitsplätze muss die wirtschaftliche Situation des Unternehmens beschreiben, die Notwendigkeit, aus strukturellen Gründen auf Kurzarbeit zurückzugreifen, um wirtschaftliche Entlassungen zu vermeiden, und die Verpflichtung des Unternehmens enthalten, keine wirtschaftlichen Entlassungen vorzunehmen.

Der normale oder vereinfachte Plan zur Arbeitsplatzerhaltung muss einen Anwendungszeitraum sowie die Grundsätze und Verfahren für seine Umsetzung und Überwachung festlegen.

Die Sozialpartner nehmen den Plan zur Erhaltung der Arbeitsplätze in Form einer auf den entsprechenden Ebenen unterzeichneten Vereinbarung an.

Dieser Plan wird dann an das Sekretariat des Konjunkturausschusses geschickt.

Sie wird dann dem Konjunkturauschuss zur Stellungnahme vorgelegt, damit der für Beschäftigung zuständige Minister sie genehmigen kann, damit das Unternehmen in den Genuss bestimmter zusätzlicher Vorteile kommt, die direkt mit der Existenz eines Plans zur Erhaltung der Arbeitsplätze verbunden sind.

Weitere Informationen sind unter https://guichet.public.lu/fr/entreprises/sauvegarde-cessation-activite/sauvegarde-emploi/plan-maintien-emploi/negocier.html zu finden.

B.  Unternehmen, die seit dem Ende des Krisenzustands erstmals oder erneut einen Antrag auf Kurzarbeit stellen.

Unternehmen, die bis Oktober 2020 keinen Antrag auf Kurzarbeit gestellt haben, sind nicht verpflichtet, einen Sanierungsplan oder einen Plan zur Erhaltung von Arbeitsplätzen vorzulegen, wenn sie keine wirtschaftlichen Entlassungen beabsichtigen.

Wenn sie andererseits ihren Antrag für den Monat Dezember erneuern, sind sie verpflichtet, ihrem Kurzarbeitsantrag für Dezember einen Sanierungsplan oder einen Plan zur Aufrechterhaltung des Arbeitsplatzes, wie oben unter Punkt A beschrieben, beizufügen.

Für weitere Informationen oder Unterstützung zögern Sie nicht, sich an das Sekretariat Ihres zuständigen Verbandes zu wenden.

Partager
Google Plus
LinkedIn

FDA - Newsletter


Inscrivez-vous à notre Newsletter pour être informé régulièrement de nos activités
FédérationFédération des Artisansdes Artisans

Adresse

2, circuit de la Foire Internationale
Luxembourg-Kirchberg
Adresse postale:
BP 1604
L-1016 Luxembourg

Privacy Policy

Follow us

FDA on Facebook FDA on Twitter FDA on Youtube FDA on LinkedIn FDA on Google+

Besoin d'un Devis?

wedo, le portail des artisans

Contactez-nous

Invalid Input
Veuillez introduire une adresse mail valide
Invalid Input
Invalid Input
merci de cocher